Die Welt der Uta

UNESCO-Welterbe Naumburger Dom

#visituta

Eine Frau zieht die Besucher des Naumburger Doms seit Generationen in ihren Bann – Uta von Naumburg. Ihre Gestalt und ihre Ausstrahlung haben das Bild der mittelalterlichen adeligen Frau geprägt. Sie gilt für viele als die schönste Frau des Mittelalters.

Als eine von zwölf Stifterfiguren im Westchor wurde sie Mitte des 13. Jahrhunderts durch die Hand des Naumburger Meisters geschaffen. Um sie begründete sich ein facettenreicher Kult, der bis heute ungebrochen ist. Ihre Darstellungen finden sich in ungezählten kunsthistorischen Publikationen, auf Gemälden und Postkarten. Sie lieh ihr Gesicht u.a. der bösen Königin in der Disneyverfilmung von ,,Schneewittchen“. Als einzigartiges Zeugnis der mittelalterlichen Architektur und Kunst ist Uta ein Teil des Ensembles, welchem der Naumburger Dom die Eintragung in die UNESCO-Welterbeliste 2018 verdankt. Der Westchor des Doms stellt durch die Integration von Architektur, Skulpturen und Glasmalereien ein Meisterwerk menschlicher Schöpferkraft dar. Die Werkstatt des Naumburger Meisters steht für gelebten kulturellen Austausch in Europa während des Hochmittelalters. Sie wirkte als Pionier bahnbrechender Innovationen in der zeitgenössischen Architektur und Bildhauerei.

Besuchen Sie Uta und erkunden Sie ihre Welt im Naumburger Dom. Ihr Standort, der Westchor des Naumburger Doms, ist die bedeutendste architektonische Schöpfung der Frühgotik im mitteldeutschen Raum. Auf einem erhöhten Laufgang hat der Naumburger Meister die zwölf Stifterfiguren als Teil der Architektur platziert. Sie stellen nicht nur den künstlerischen Höhepunkt des Naumburger Doms dar. Vielmehr gelten sie als eine der herausragenden bildhauerischen Schöpfungen der europäischen Gotik.

Der Westlettner bildet mit seinem großen aufwendig gestalteten Portal den einzigen Zugang zum Westchor. Ein Passionsrelief zeigt 8 verschiedene Szenen. Verschiedene Pflanzenkapitelle zeigen eine erstaunliche Vielfalt von mehr als 30 botanisch exakt identifizierbaren Pflanzenarten.

Höhepunkt des Westlettners ist die Kreuzigungsszene. Jeder, der das Portal zum Westchor durchschreitet, wird Zeuge vom Opfertod Christi in einer ungewohnt nahbaren und natürlichen Anschauung. Denn Christus erscheint hier nicht mehr als ein entrückter Erlöser, sondern als geopferter Menschensohn. Gerade in der Darstellung des Gekreuzigten zeigt sich die für das Hochmittelalter so unerwartete Lust am Naturstudium, die den Naumburger Meister und seine Werkstatt als einmalig auszeichnet.

Im Erdgeschoss des Nordwestturmes befindet sich die Kapelle der heiligen Elisabeth von Thüringen. Bis heute hat sich hier eine der ältesten Skulpturen der Heiligen aus der Zeit kurz nach ihrer Heiligsprechung erhalten. Die Entwürfe für die Fenster der Kapelle, die Szenen aus dem Leben der Heiligen zeigen, schuf der Leipziger Künstler Neo Rauch.

Im Domschatzgewölbe werden die sakralen Kostbarkeiten des Doms gebührend in Szene gesetzt. Bereits das Betreten des Raumes ist ein Erlebnis, da er zu den größten romanischen Gewölben in Mitteldeutschland zählt. Maria Magdalena, geschaffen von Lucas Cranach d.Ä. zieht den Besucher in ihren Bann. Die Naumburger Pietà ergreift mit ihrer ungewöhnlichen Ausdruckskraft. Aufsehen erregt die Johannesschale mit dem abgeschlagenen Haupt Johannes des Täufers. Imposant ist das kolossale Chorbuch mit einem Gewicht von 45 Kilogramm.

In dem fast einen Hektar großen Domgarten finden sich idyllische Teiche und blühende Natur zwischen historischen Mauern. Im „Garten des Naumburger Meisters“ gedeihen Pflanzen der Saale-Unstrut-Region. Sie dienten dem Schöpfer von Westchor und Westlettner als Vorlage für die rund 200 botanisch exakt bestimmbaren filigranen Blattwerke an den Kapitellen, Friesen und Schlusssteinen.

In unserer KinderDomBauhütte können Kinder und Erwachsene die faszinierende Welt einer mittelalterlichen Bauhütte kennenlernen. Projekte für Schulklassen, Kreativangebote für Erwachsene, Ferienaktionen und Kindergeburtstage schaffen ein Erlebnis für jedes Alter, das Freude an den kulturellen Schätzen des Naumburger Doms vermittelt.

Erleben Sie den Dom in 360°

Naumburger Dom

MÄRZ BIS OKTOBER

Montag-Samstag09.00 – 18.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag11.00 – 18.00 Uhr

NOVEMBER BIS FEBRUAR

Montag-Samstag10.00 – 16.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag12.00 – 16.00 Uhr
24. Dezember09.00 – 12.00 Uhr
31. Dezember09.00 – 14.00 Uhr

Wir empfehlen, mindestens eine Stunde Zeit für die Besichtigung einzuplanen. Eine Besichtigung nach 17.30 Uhr (bzw. 15.30 Uhr in den Wintermonaten) lässt Ihnen wenig Zeit, alle Bereiche in Ruhe anzuschauen.

Aufgrund der dringend notwendigen Restaurierungsarbeiten an den Fenstern der beiden Chorräume kommt es aktuell zu Sichteinschränkungen. Die Arbeiten an den Westchorfenstern dauern noch bis Ende 2019. Ab September 2019 wird zudem der komplette Chorabschluss des Ostchores eingerüstet sein. Wir bitten um Verständnis.

Geänderte Öffnungszeiten aufgrund von Trauungen, Taufen und Veranstaltungen sind möglich, sie sind hier aufgelistet.

EINTRITTSPREISE

 Normalpreis inkl. AudioguideGruppe ab 15 P.
Erwachsener7,50 €6,00 €
Azubi, Student,
ALG-II,Schwerb.
ab 50%
5,50 €4,00 €
Schüler3,00 €2,50 €
Familienkarte19,00 €

KOMBIKARTE
NAUMBURGER/MERSEBURGER DOM

  
Erwachsener13,00 €
Azubi, Student,
ALG-II, Schwerb.
ab 50%
9,50 €
Schüler5,00 €

FÜHRUNGEN

März bis Oktober

Montag-Donnerstag10.0014.00 Uhr
Freitag-Samstag10.0014.0016.00Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag12.0014.0016.00Uhr

November bis Februar

Montag-Donnerstag11.00  Uhr
Freitag-Samstag11.0014.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag12.0014.00 Uhr

Für Reisegruppen halten wir ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Führungen bereit.

Mehr erfahren …

NAUMBURGER DOM
Domplatz 16/17 | 06618 Naumburg
Tel. +49 (0) 3445 23 01-133
fuehrung@naumburger-dom.de
www.naumburger-dom.de

Anbieter: Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, Stiftung öffentlichen Rechts, Domplatz 19, 06618 Naumburg

MÄRZ BIS OKTOBER

Montag-Samstag
09.00 – 18.00 Uhr

Sonntag/kirchl. Feiertag
11.00 – 18.00 Uhr

NOVEMBER BIS FEBRUAR

Montag-Samstag
10.00 – 16.00 Uhr

Sonntag/kirchl. Feiertag
12.00 – 16.00 Uhr

24. Dezember
09.00 – 12.00 Uhr

31. Dezember
09.00 – 14.00 Uhr

inkl. Audioguide

Erwachsener
7,50 € | (6,00 € Gruppe ab 15 P.)

Azubi, Student, ALG-II,Schwerb. ab 50%
5,50 € | (4,00 € Gruppe ab 15 P.)

Schüler
3,00 € | (2,50 € Gruppe ab 15 P.)

Familienkarte
19,00 €

KOMBIKARTE NAUMBURGER/ MERSEBURGER DOM

Erwachsener
13,00 €

Azubi, Student, ALG-II, Schwerb. ab 50%
9,50 €

Schüler
5,00 €

März bis Oktober

Montag-Donnerstag
10.00 | 14.00 Uhr

Freitag-Samstag
10.00 | 14.00 | 16.00 Uhr

Sonntag/kirchl. Feiertag
12.00 | 14.00 | 16.00 Uhr

November bis Februar

Montag-Donnerstag
11.00 Uhr

Freitag-Samstag
11.00 | 14.00 Uhr

Sonntag/kirchl. Feiertag
12.00 | 14.00 Uhr

Für Reisegruppen halten wir ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Führungen bereit.

Mehr erfahren …

NAUMBURGER DOM
Domplatz 16/17 | 06618 Naumburg
Tel. +49 (0) 3445 23 01-133
fuehrung@naumburger-dom.de
www.naumburger-dom.de

Anbieter: Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, Stiftung öffentlichen Rechts, Domplatz 19, 06618 Naumburg

Empfehlungen für Ihren Besuch

Machen Sie Ihren Aufenthalt im Naumburger Dom zu einem unvergesslichen Ereignis!

Mehr erfahren …

Bewahrer der Welt der Uta
und noch viel mehr

Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Die Wurzeln der Stiftung reichen bis in das 10. Jahrhundert zurück. Über einer gemeinsamen Verwaltung der Dome in Naumburg und Merseburg sowie der Stiftsbibliothek in Zeitz und weiteren Liegenschaften steht als Aufsichtsgremium das Vereinigte Domkapitel. Heute sind die Bewahrung des reichen kulturellen Erbes und die Beförderung aktueller gesellschaftlicher Leistungen Leitlinien der Stiftungsarbeit.

www.vereinigte-domstifter.de

Merseburger Kaiserdom

Vor 1.000 Jahren legten Heinrich II. und Kunigunde, das einzige heiliggesprochene Kaiserpaar, die Grundsteine des Doms. Weithin bekannt wurde das Bistum Merseburg durch Bischof Thietmar, der mit seiner weltberühmten Chronik Einblick in die Ereignisse seiner Zeit in Europa gibt. Wertvolle Kunstschätze entführen den Besucher in die Welt des Mittelalters. Die romantische Ladegastorgel lässt den Dombesuch bei einem der zahlreichen Orgelkonzerte zum einzigartigen Klangerlebnis werden. George Clooney wählte sie als Hauptelement der Schlussszene im Kinofilm „Monuments Men“.

www.merseburger-dom.de

Stiftsbibliothek Zeitz

Die Stiftsbibliothek in Zeitz beherbergt zahlreiche außergewöhnliche Schätze. Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bestände gehören zu den ältesten und bedeutendsten Büchersammlungen in Sachsen-Anhalt. Einzigartig ist die Geschlossenheit der historisch gewachsenen Bestände, die hier in verschiedenen prachtvollen Räumen bewundert werden können. Bischof Julius Pflug wartet als lebensgroße Figur in seinem Gelehrtenzimmer auf die Besucher.

www.stiftsbibliothek-zeitz.de

Der Naumburger Dom ist vom 8.-10. Mai und ab dem 15. Mai dauerhaft wieder für Besucher geöffnet. Für den Besuch gelten aufgrund der Auflagen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 zum Schutz der Mitarbeiter und Gäste besondere Regeln. Diese finden sie HIER.